← Zurück
Sonnenblume_Biene_Artenschutz_Volksbegehren_Sanne Kurz_Grüne_Bayern_Landtag

Ein Jahr Volksbegehren „Rettet die Bienen“

Durchwachsene Zwischenbilanz für Artenvielfalt und „Rettet die Bienen“

Ein bisschen Licht, aber leider auch noch eine ganze Menge Schatten: So lässt sich das erste Fazit der Wissenschaftler*innen und Initiator*innen des Volksbegehrens Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ nach rund einem Jahr zusammenfassen. Nachdem wir Grüne zusammen mit vielen anderen in einem breiten Bündnis erfolgreich dafür gekämpft hatten, Artenschutz in Bayern ganz vorne dran zu stellen, konnten wir das entsprechende Gesetzespaket im Juli letzten Jahres endlich im Landtag verabschieden. Ihr erinnert Euch!?

Erfolgreichstes Volksbegehren

Wir haben einen klaren Sieg eingefahren beim erfolgreichsten Volksbegehren aller Zeiten in Bayern. Seitdem muss sich die FW-CSU-Staatsregierung daran messen lassen, was sie plötzlich erst am Verhandlungstisch mit großer Geste mittragen wollte. Ja, sich werbewirksam als Baum-Umarmer feiern lassen, sobald er Popularitäts-Pluspunkte wittert, das kann dieser Ministerpräsident gut. Aber Naturschutz taugt nicht zur Imagekampagne, dafür geht es hier um viel zu viel.

Fatales Schneckentempo

Zwar stehen heute mehr Waldgebiete unter Schutz und der Anteil der Blühflächen ist erhöht worden, doch an anderen Stellen hapert es mit der Umsetzung gewaltig. Das fängt schon bei der Auswahl an Bioprodukten in staatlichen Kantinen an, geht über ein Ende der Biotop-Kartierung, gegen das wir Grüne mühsam angehen mussten, und hört mit dem zögerlichen Ausbau des Öko-Landbaus noch lange nicht auf. Klar braucht man für die Umsetzung weitreichender Maßnahmen einen langen Atem. Aber klare, echte Ziele und echte Maßnahmen wären definitiv schöner als warme Worte. Das Artensterben wartet nicht auf eine CSU-FW-Staatsregierung, der die Agro-Industrielobby wichtiger ist als der Lebensraum, der für Bauern, Bäuerinnen, Menschen, Pflanzen, Tiere und Planeten überlebenswichtig ist. Denn ohne Honigbienen und Wildinsekten gibt es nun mal keine Bestäubung – und was das für die Ernte entsprechender Pflanzen bedeutet, kann man sich leicht ausmalen. 

Wir alle können unseren Beitrag leisten

Deshalb begleiten wir Landtags-Grüne die Umsetzung des Volksbegehrens nach wie vor kritisch und nehmen den Auftrag der Menschen und dessen rechtlich verbindliche Verwirklichung entsprechend ernst.
Ein paar Ideen, was man auch als Stadtmensch im eigenen kleinen Rahmen tun kann, um ein für Bienen und andere Insekten lebenswertes Umfeld zu schaffen, hatte ich während meiner Arbeit für das Volksbegehren hier schon vor geraumer Zeit für Euch zusammengetragen.