← Zurück
Sanne Kurz Grüne Fraktion Bayern Bayerischer Landtag Kulturpolitik_Webinar_Instagram

Bayern ist Kulturstaat. Ein Webinar zur Corona-Kultur-Krise.

Was so in der Verfassung steht, muss nun auf den Prüfstand:

Drehverbote, Veranstaltungsverbote. Bis heute gibt es nicht einmal ein Nachdenken über eine Entschädigung für dieses „Tätigkeitsverbot“ einer ganzen Branche. Kultur lebt von Gemeinschaft, Gästen, Publikum. Kultur lebt von Veranstaltungen. Jedes Exit-Szenario stellt Veranstaltungen aber ganz hinten an:

Sind Impfungen für alle verfügbar, kann man über Veranstaltungen nachdenken.

Nachdem sich die Staatsregierung Ende März aus dem Soforthilfeprogramm für Freie, Solo-Selbstständige und Unternehmen bis 10 Angestellte verabschiedet hat und es bei den LfA- und KfW-Krediten noch immer hakt, wird ganz unverhohlen auf die Jobcenter verwiesen. Sieht so die viel beschworene Rettung unserer Kultur aus? Wer wird den Institutionen, die überleben, wieder Leben einhauchen nach der Krise?  Und gibt es Dinge, die wir aus der Krise mitnehmen können, um unsere Film- und Kulturlandschaft beim Neustart für alle Akteurinnen und Akteure nachhaltig und krisenfest zu gestalten?

Komm am Dienstag, 21.04.2020, 19:00, zum Gespräch im Webinar mit Grünen Vertreter*innen von Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Mit Gewerkschaft, Verbänden – und mit dir.

Gäste auf dem Podium sind:

Anmelden zum Webinar

Melde Dich hier an für „Veranstaltungsverbote & Drehstop: Wer zahlt die Zeche?“ am 21. April 2020, 19:00:

Nach der Anmeldung erhältst Du eine Bestätigung per E-Mail mit Informationen zur Teilnahme.


Fotocredit Porträt Satu Siegemund: Heike Ulrich