← Zurück
Hachinger Tal vor Bebauung schützen Sanne Kurz Grüne München Ost Ramersdorf Perlach Landtag Bayern

Hachinger Tal – Frischluftschneise für München schützen

Südlich von München, dort, wo auf offenen, weiten Flächen Wind frei wehen kann, da spürt man es: das Alpine Pumpen. Es bringt mit zirkulierenden Winden vor allem an sonnigen, heißen Tagen nachts kühle Frischluft in die Stadt. Im Sommer haben wir im Südosten Münchens dank des weiten, unbebauten Hachinger Tals so Toskana – statt Tropen-Nächte. Und können besser schlafen. Jeder weiß selbst, wie gut in einer heißen Sommernacht ein kühles Lüftchen tut.

Dass München Wohnungen braucht, steht außer Frage. Wie und wo man aber bauen soll, das ist jedes Mal heiß umstritten. Klar ist: Es macht Sinn, erst zu denken, bevor der Bagger kommt. Reicht „ein bisschen Frischluftschneise“? Oder muss man hier mehr Rücksicht bei der Bebauung nehmen? Schlimm, wenn es dann auch noch um große Gewerbebauten geht, bezahlbares Wohnen zu kurz kommt und man nicht mal aktuelle Ergebnisse einer Stadtklima-Studie abwarten will. Denn die Daten, mit denen die Stadt aktuell plant, sind von 2013. Ein Skandal.

Auf dem Stadtparteitag der Münchner Grünen werden wir daher den Antrag „Stadtklima schützen – Hachinger Tal freihalten!“ beraten.

Wenn Du Grünes Mitglied bist kannst Du schon jetzt hier den Antrag unterstützen – oder einen Änderungsantrag stellen.

Wenn Du noch kein Mitglied bist, kannst Du hier Grünes Mitglied werden.

Bei Fragen zur Mitgliedschaft kannst Du mich hier kontaktieren.


Links zum Weiterlesen: