← Zurück

Was, wenn es Dein Kind wäre?

Finde den Unterschied!

Ich will ihn Dir verraten: eines der Kinder wuchs im Krieg auf. Es lernte seinen Vater erst nach zwei Jahren kennen. Denn der war in Deutschland. Weil es keine sicheren  und einfachen Wege aus dem Krieg gab, nahm er gefahrvolle Wege. Kinder können im Meer ertrinken. Flucht ist gefährlich. So entschied sich der Vater schweren Herzens, seine schwangere Frau zurück zu lassen, überzeugt davon, sie bald auf sicherem Weg zu sich in den Frieden holen zu können. Er ahnte nicht, dass sein Kind ohne ihn geboren werden und aufwachsen würde.

Klingt alles ein wenig wie eine Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg, als Kinder alleine bei Verwandten gelassen wurden, verschickt wurden, Eltern verloren.

Ist aber die Geschichte eines Mannes, der Straßen-Rad-Profi war und jetzt in München lebt und arbeitet. Er hat in einem meiner Filme mitgemacht. Unten im Spot kannst Du ihn sehen. Er sitzt ganz vorne links, gleich zu Filmbeginn. Mustafa, der Papa. Er schickte mir ein Bild vom Flughafen, damals, als er seine Frau abholte und sein Kind, sein eigenes Kind, Talia, das erste Mal im Leben sah.

Gestern starteten wir Grüne eine Aktion im Netz. Denn Heute wird im Bundestag über den Familiennachzug abgestimmt. Eltern, die Kinder im Krieg haben. – Eigentlich völlig klar, dass man da sagen muss: Kinder gehören zu ihren Eltern. Kinder auf gefährlichen Flucht-Routen, weil es keine ungefährlichen Wege in die Sicherheit gibt, Kinder im Krieg – das ist nicht nur unmenschlich, es hält auch die Eltern, die hier gemeinsam mit uns leben, davon ab, ein normales Leben beginnen zu können. Mieseste Integrationspolitik also, diese „Aussetzung des Familiennachzugs“.

Wir posten daher auf Facebook, Twitter und Instagram Bilder, die deutlich machen: wir alle haben Kinder, wir alle waren Kinder, wir alle könnten in so einer Situation sein. Mach mit! – Das ist der Text:

Mein Bild für den #Familiennachzug. Am Donnerstag stimmt der Bundestag über den Familiennachzug für Bürgerkriegsflüchtlinge ab. Ich will, dass jedes Kind in Sicherheit bei seiner Familie aufwachsen kann – so wie ich das auch konnte. #FamilienVereint

Poste auch ein Bild aus Deiner Kindheit und fordere den Bundestag auf für Familiennachzug zu stimmen.

#Kinderfoto #Gewissensfrage #Kindheit #unbezahlbar #waswennesdeinkindwaere

Danke, lieber Mustafa, für die schönen Fotos Deiner süßen Tochter!